< Zurück zur Übersicht

Ostschweizer Startups stellen sich Investoren

21. November 2016 | 11:28 Autor: Startfeld Österreich, Schweiz

St. Gallen (CH) Das 7. Investors Forum im Startfeld Innovationszentrum in St. Gallen war ein voller Erfolg. Fünf viel versprechende Startups, darunter drei aus dem Kanton St. Gallen und eines aus Appenzell Innerhoden, stellten sich Investoren vor.

Vor einem guten halben Jahr eröffnete Startfeld sein neues Innovationszentrum in St. Gallen. Rund um die Büros der Förderorganisation und der eingemieteten Jungunternehmen wurde damals noch kräftig gebaut. Die Baustelle ist mittlerweile verschwunden. Dafür ist der nächste Ausbauschritt bereits geplant. Die Dynamik illustriert auch das siebte Investors Forum, an dem sich fünf Startups Business Angels und VC präsentierten. Ausgewählt für das Pitching Event, das in Kooperation mit Swiss Startup Invest organisiert wurde, waren fünf viel versprechende Startups, vier davon stammten aus den Kantonen St. Gallen und Appenzell Innerhoden.

Die Startups:

Die Appenzeller Naturkosmetik AG entwickelt, produziert, vertreibt und vermarktet Schweizer Hautpflegeprodukte unter der Marke “LediBelle” weltweit. Für die Hautpflegeserie verbindet das Unternehmen wertvolle Inhaltsstoffe. Die Basis der Produkte kommen aus Appenzell: Ziegenmolke von und das Wasser der Jakobsquelle. Dabei agiert die Appenzeller Naturkosmetik AG in einem stark wachsenden Markt und wird von einem erfahrenen Management-Team geführt. Geplant ist der Markteintritt in der DACH-Region im Jahr 2017 mit anschliessend weltweitem Vertrieb.

Das Ziel von Advertima ist es, dass Menschen nur noch mit für sie persönlich relevanten Informationen konfrontiert werden - zum Beispiel auf grossen LED-Displays. Mittels verschiedener Sensoren wie Kameras, Bluetooth oder Wifi, erfasst die selbstlernende Software des Startups sämtliche Ereignisse in der Umgebung. Von Person kann das Alter, Geschlecht aber auch der Kleidungsstil, die Gemütslage etc. erkannt werden. Wie ein Mensch verknüpft der Algorithmus die Daten über das aktuelle Geschehen mit den Informationen über die Personen sowie externen Daten (wie z. B. Wetter) und reagiert entsprechend. Die Vision von Advertima ist es, dass jeder Mensch nur noch mit für ihn persönlich relevanten Informationen konfrontiert wird und diese als positives Erlebnis wahrnimmt. Das Unternehmen konnte die Migros als strategischen Partner für sich gewinnen und beschäftigt zurzeit 23 Mitarbeiter.

CatchEye ist ein visual computing Spin-off der ETH Zürich. Das Start-up entwickelt Algorithmen, um die Kommunikation in der Videotelefonie zu verbessern. Die Software funktioniert als Plug-in für bestehende Videokonferenz-Applikationen wie Skype. CatchEye ermöglicht Augenkontakt zwischen den Gesprächspartnern und optimiert das Bild, um Ablenkungen auszublenden. Mehr zu CatchEye in einem separaten Artikel.

Ipaster bringt die Digitalisierung in den Markt der Reinigungsdienstleistungen für den privaten und gewerblichen Bereich. Das Herzstück ist die digitale Plattform für Buchungsanfragen und die automatisierte Angebotserstellung. Seit der Gründung verzeichnet die Reinigungsfirma stetige Wachstumsraten.

Molecular control ist ein Start-up im Bereich Biotechnologie, Medizintechnik und Mikrofluidik. Der Smartphone-Adapter MY FINGER LAB ermöglicht Patienten, diagnostische Blutanalysen mit Laborqualität selbst durchzuführen. Ein Tropfen Fingerblut genügt für die Früherkennung, Prävention und Verlaufskontrolle von Krankheiten. Die Technologie ist patentiert, läuft vollautomatisiert und liefert Resultate in weniger als fünf Minuten. Erste Tests sollen noch 2018 auf den Markt kommen.

    Startfeld Innovationsnetzwerk

    Lerchenfeldstrasse 3, 9014 St. Gallen, Schweiz
    +41 71 277 20 40
    info@startfeld.ch
    www.startfeld.ch

    Details


    < Zurück zur Übersicht