< Zurück zur Übersicht

Chris Watson (CMS), Taveet Hinrikus (TransferWise), Koos Timmermans (ING Bank), Josef Joffe (DIE ZEIT)

"Wie Uber und Fintech die Zukunft der Wirtschaft verändern" - Expertendiskussion bei CMS-Veranstaltung in Davos

03. Februar 2016 | 10:47 Autor: CMS Österreich, Wien, Schweiz

Davos/Wien (CH/A) Bei einer Veranstaltung, die CMS, eine der zehn führenden internationalen Rechtsanwaltskanzleien, gemeinsam mit der renommierten deutschen Wochenzeitung Die Zeit organisierte, verriet Travis Kalanick, Mitbegründer und CEO von Uber Technologies Inc., seine Erfolgsstrategie. Zudem erläuterten führende Experten, wie Fintech-Unternehmen die Bankenwelt verändern.

Uber-CEO: „Kämpfen Sie darum. Seien Sie kein Trottel.“
Nach zwei gescheiterten Unternehmungen revolutioniert Kalanick heute mit Uber gegen den Widerstand von Taxiinnungen und Politik das motorisierte Beförderungsgewerbe vieler Länder. In Davos sagt er: „Wenn man für etwas kämpft, das mit Wandel zu tun hat und althergebrachte Weisheiten in Frage stellt, kann man auf Widerstand stoßen.“ Seine Erfolgsstrategie fasst Kalanick wie folgt zusammen: „Kämpfen Sie darum. Seien Sie kein Trottel.“

Auf die Kritik an Uber angesprochen, sagt er: „Mit nur einem Knopfdruck zu einer Taxifahrt zum halben Preis zu kommen, kann kaum etwas Schlechtes sein.“ Darüber hinaus schaffe Uber Arbeitsplätze, reduziere die Umweltbelastung und wirke effektiv gegen Alkohol am Steuer, Staus und Parkplatznot, so Kalanick. „Es gibt zwei Gründe, warum Uber so gut funktioniert: das flexible Angebot und die flexiblen Preise.“

Ubers neueste Vision ist die Entwicklung eines fahrerlosen Autos. Kalanick zur Entscheidung, an diesem Projekt zu arbeiten: „Wollen wir Teil der Zukunft sein oder wollen wir dagegen ankämpfen, so wie es die Taxiunternehmen tun? Wie gehen wir auf optimistische Weise mit dieser Aussicht um? Herausforderungen müssen wir mit Lösungen begegnen.“

Fintech ist die Zukunft
Für die Zukunft müssen sich Banken rapide neu erfinden und zu einer digitalen Reise aufbrechen, sagt Taavet Hinrikus, Mitbegründer und CEO von TransferWise, in einer Diskussion mit anderen Experten. Er geht davon aus, dass in den nächsten zehn Jahren 40 % aller Finanzdienstleistungen durch Fintech-Unternehmen abgewickelt werden.

Koos Timmermans, stellvertretender Vorsitzender der ING Bank, beschreibt sein Unternehmen als gut für die Zukunft vorbereitet, auch wenn dies bedeute, dass manche Leistungen kosteneffizienter angeboten werden müssen.

Chris Watson, Partner und Global Head für den Fachbereich Technologie, Medien und Kommunikation bei CMS, erläutert: „Die Regulierung von Datenschutz und Datensicherheit ist ein hochkomplexes Thema. Wir können derzeit einen regelrechten transatlantischen Handelskrieg um dieses Thema beobachten und auch innerhalb der EU gehen die Meinungen und Verordnungen weit auseinander.“

  • Uwe Jean Heuser (DIE ZEIT), Travis Kalanick (UBER) (Fotos: Andreas Henn)
    uploads/pics/picture2.jpg

CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH

Gauermanngasse 2, 1010 Wien, Österreich
+43 1 40 443-0

Details


< Zurück zur Übersicht